Instagram für Food und Freizeit: Mehr als ein Selfie-Portal

alnatura_insta
© Alnatura auf Instagram (in/alnatura)

Zu Beginn war ich skeptisch: Ein weiteres Social Media Portal, das einzig als virtuelle Bildergalerie Nutzer um den Globus begeistern sollte? Gab es bei Facebook, Google+ und inzwischen auch Twitter nicht schon genug Möglichkeiten, seine bunten Fotos zur Schau zu stellen und zu organisieren? In der Tat. Und doch hat Instagram eine Qualität, die bisher alle anderen Social Networks vermissen lassen.

Allen voran ist Instagram ein Portal der Momente, die in Bildern und kurzen Videosequenzen ganz spontan zum Ausdruck gebracht werden können. Diese Bilder müssen über das Mobiltelefon auf die Plattform hochgeladen werden. Die Tatsache, dass Instagram kein Teilen von fremden Bildern, Texten, Links etc. zulässt, zwingt den Nutzer dazu, selber originales wie originelles Material zu liefern. Folglich sind die Inhalte auf Instagram immer sprichwörtlich aus erster Hand. Zudem können Nutzer durch den vorangestellten Editor ihre Werke mit Leichtigkeit bearbeiten, verfremden oder anpassen. Oft sind es kleine Kunstwerke, die da im typischen quadratischen Format entstehen. Original-Inhalte haben bei den Betrachtern den höchsten Zuspruch – das ist schon auf Facebook der Fall. So erhalten die Posts auf Instagram eine hohe Aufmerksamkeit und Reaktionsfreudigkeit bei den Nutzern. Wer es also schafft, ohne die viralen Weiterleitungsmöglichkeiten die Aufmerksamkeit auf seinen Auftritt zu lenken und die richtigen Follower gewinnt, der wird eine treue Gemeinde mit hoher Kommunikationsbereitschaft hinter seinen Auftritt bringen.

Aber wie erhalte ich genug Aufmerksamkeit, um Follower zu gewinnen? Und wie gestalte ich meinen Instagram-Kanal so interessant, dass meine Follower mir treu bleiben und sich in gewinnbringend-aktiver Form einbringen? Hier einige wertvolle Tipps – wie immer mit Bezug auf die gehobene Genuss- und Freizeitbranche:

1. Ziele setzen

Nur nicht wild drauf losposten! Wer bei Instagram angemeldet ist und sein Unternehmen optimal voranbringen möchte, der sollte einige Spielregeln beachten. Dies gilt für Einzelunternehmer wie für große Konzerne. Ein Firmenauftritt auf Instagram sollte einen Fokus haben und Follower für diesen Blickwinkel gewinnen. Alnatura setzt z.B. hauptsächlich auf Produkte und Produktneuheiten. Gude Bier dagegen bewirbt sein Merchandising im eigenen Online-Shop. Andere Unternehmen setzen auf die Produkterlebnisse ihrer Kunden. Wer sich über seine Ziele auf Instagram nicht sicher ist, der erhält im weiteren Verlauf nützliche Anregungen.

gude_insta
© Gude auf Instagram (in/gudestoff)

2. Aufmerksamkeit durch passende Hashtags

Instagram ist kein besonders schnelles Social Network. Nutzer geben sich häufig viel Mühe beim Posten ihrer original bildgewaltigen Beiträge. Selbst wenn ein Nutzer einer Vielzahl von Instagram-Auftritten folgt, so ist der Stream überschaubar und wird deutlicher wahrgenommen. Zudem werden – anders als bei Facebook – keine Beiträge im Stream ausgeblendet, wenn diese nicht die notwendige Aufmerksamkeit erzeugen. Instagram eignet sich durch seine einfache, nicht überfrachtete Darstellung sehr gut für das Betrachten auf mobilen Geräten. Werbung auf Instagram ist möglich, aber eben nicht so notwendig wie beim großen Bruder. Facebook hatte Instagram im Jahr 2012 aquiriert.

Ähnlich wie bei Twitter dreht sich bei Instagram alles um Hashtags. Vorteil bei Instragram: Keine 140-Zeichen-Regel. Der Einsatz von Hashtags sollte aber nicht dem Zufall überlassen werden. Der Hashtag sollte zum Bild und Text des Artikels passen. Das gilt ganz besonders dann, wenn aktuelle Hashtags aus den Nachrichten oder bevorstehenden Ereignissen verwendet werden. Wer zur Fußball-EM den Hashtag #euro2016 einfügt, sollte auch ein Bild posten, das dieses Ereignis mit thematisiert. Spezielle Hashtags (#espresso) lassen den eigenen Post eher und gezielter erscheinen als allgemeine Begriffe (#kaffee) hinter der Raute. Im Zweifel ist es ratsam, einen Hashtag über die Suche aufzurufen und dabei zu prüfen, ob der eigene Post in die Menge der dort verzeichneten Beiträge passt. Wenn ein Betrachter durch einen passendem Hashtag auf Deinen Instagram Post aufmerksam wird und dieser gefällt, ist eine positive Interaktion und im Idealfall ein Betrachten und Folgen des Accounts die Folge.

3. Aufmerksamkeit durch User Generated Content

Eine weitere, sehr effektive Möglichkeit auf Dich und Deinen Instagram-Account aufmerksam zu machen ist die Einbindung von Deinen Kunden und Wegbegleitern. Im oberen Screenshot von Alnatura werden Betrachter aufgefordert via „Instagram Direkt“ Genussmomente mit Alnatura-Produkten einzusenden. Alnatura gewinnt so wertvolle Kundenreferenzen, die über Instagram verbreitet werden können. Werden die Bilder veröffentlicht, so wird der Einsender erwähnt und getaggt. Auf diese Weise ist dem Einsender eine höhere Aufmerksamkeit sicher. Eine Win-Win-Situation.

Auch Firmen können auf diese Weise Aufmerksamkeit gewinnen. Möglich sind etwa Kooperationen mit anderen Instagram Kanälen oder Bloggern. Du sendest einem Partnerkanal nach Absprache ein Bild zu, das auf dessen Kanal gepostet wird. Der Partnerkanal nennt Dich als Urheber und tagged Dich mit Deinem Account. So kann sich ein Betrachter bei Interesse direkt zu Dir klicken.

Manche Portale setzen fast ausschließlich auf die Erlebnisse ihrer Kunden. Oru Kajak etwa ist Hersteller eines faltbaren Kajaks und lässt die Erlebnisse der Wassersportler aus deren Sicht erzählen mit Tag auf den Channel des Kajakfahrers.

orukajak-insta
© Oru Kayak auf Instagram (in/orukayak)

4. Passendes Feeling zur Marke

Instagram Follower sind anspruchsvoll und erwarten hochwertiges, originelles Bildmaterial von einem Unternehmen, dem sie folgen. Hier gilt es den passenden Look & Feel zur eigenen Marke herzustellen. Dieser sollte sich konsistent in Deinen Beiträgen wiederspiegeln und einen Wiedererkennungswert schaffen. Das gelingt etwa mit einer passenden Farbwahl, einem eigenen fotografischen Stil oder einem dezenten Logo. So sind bei Alnatura fast immer grüne Töne zu finden, passend zum Logo und zum Bio-Angebot. Oru Kayak setzt als Produzent für maritime Abenteuer- und Freizeitprodukte auf Wasserlandschaften.

5. Mehr als ein Selfie-Portal

Als Selfie-Portal ist Instagram bekannt, denn keine andere Social Network ist für Selbstdarsteller mehr prädestiniert. Wie Du bisher siehst, eignet sich Instagram aber nicht nur für (bekannte) Persönlichkeiten.

Sowohl Menschen und andere Lebewesen als auch Waren und Dienstleistungen können mit der Zeit sehr eintönig wirken, wenn das Darstellungsmuster immer dasselbe ist. Die Gefahr, dass Follower gelangweilt zu Unfollowern werden, ist groß. Achte darauf, dass Du unterschiedliche Stimmungen einfängst. Ob am Tag oder in der Nacht. Ob unterwegs, daheim oder am Arbeitsplatz. Ob farblich oder schwarz-weiss. Ob relaxed, albern oder artistisch. Sorge für Abwechslung im Bild und auch im Text!

Last not least: Verknüpfe Deinen Facebook-Account und teile Deine Insta-Posts auch dort oder auf anderen Social Media Portalen. Nutze die „Einbetten“-Funktion und binde Deine Foto- und Filmbeiträge auch auf Deiner Website und auf Deinem Blog ein. Folge selber den zu Dir passenden Instagram-Accounts und Deinen eigenen Followern. Setze Likes und schreibe Kommentare an diejenigen, die für Dich einen besonderen Wert haben und so auf Dich aufmerksam werden. Mit der Zeit wirst Du sehen, was für Dich funktioniert, um erfolgreich auf Instagram zu sein. Ich drücke die Daumen!

Beste Grüße aus Griesheim
Lutz Kehden
www.lautundlecker.com

Neues Webinar: Facebook ohne Stress – Mehr Fans, mehr Likes, mehr Umsatz

dotshock-123rtf_relaxed-am-meer

Lerne anhand von praktischen und realen Beispielen, worauf es ankommt, um auch mit kleinen Budgets Aufmerksamkeit zu gewinnen, Interesse zur generieren und über ein Nutzer-Wunschdenken zum Ziel zu kommen: Egal ob mehr Umsatz, Kontakte, Anmeldungen für Newsletter und Events etc.

In diesem 90 minütigen Intensiv-Webinar lernst Du:

  • welche Möglichkeiten Facebook-Anzeigen bieten und worauf es dabei ankommt
  • wie Du auch ohne Anzeigen mehr Fans gewinnst
  • den EdgeRank von Facebook: Wie Du Deine Fans aktivierst und damit Deine Reichweite steigerst
  • wie Du mit einem Redaktionsplan ohne Stress laufend spannende Beiträge einstellst
  • welche (kostenlosen) Tools, Bildquellen etc. Deinem Auftritt den richtigen Kick geben.
  • wie Du auf negative Kommentare und schlechte Bewertungen reagierst
  • wie Du Deine Statistiken interpretierst und wie Du Deinen Auftritt entsprechend optimierst.

Inklusive Video-Aufzeichnung sowie Downloads der Präsentation und eines Leitfadens

Nur 10 Teilnehmer pro Webinar. Gleich einen Platz sichern:
https://www.edudip.com/w/165706

Die Top 4 (Genuss-) Marketing Trends 2016

lecker-blog-trends2016

Der letzte Reportage des Jahres 2015 beleuchtet die Entwicklungen der vergangenen Monate und wagt vier Trend-Prognosen für Dein Marketing im Jahr 2016:

  1. Reagiere auf den Zuwachs von alternative Ernährungsformen
  2. Denke bei Deiner Entwicklung an die „Digital Business Transformation“
  3. Nutze die Möglichkeiten, Dich live über das Internet zu präsentieren
  4. Richte Dein digitales Genussmarketing spätestens jetzt auf mobile Endgeräte aus

Handwerkliche Betriebe, kleine und mittlere Food- und Drink-Anbieter sowie inhabergeführte Dienstleister in der Gastronomie und im Bereich Veranstaltungen/Reisen haben im Vergleich zu großen Industriemarken meist einen deutlich kleineren Vermarktungsspielraum. Doch deren Produkte sind gefragt, wie nie zuvor. Die großen Discounter haben das längst erkannt und machen nicht nur den traditionellen Supermärkten das Leben schwer, indem sie sogenannte Feinkost-Artikel, Craft Beer, Winzer-Glühwein etc. in eleganten Verpackungen zu Kampfpreisen anbieten.

Bei Kunden sind diese Artikel beliebt. Die Verlockung, sich zur Abwechslung etwas scheinbar Gutes für wenig Geld zu gönnen, ist gerade in der Weihnachtszeit groß. Auch die temporäre Vielfalt der ansonsten eher überschaubaren Billig-Auswahl ist sicher ein Kaufkriterium.

Für das kommende Jahr stehen die Prognosen beim Vertrieb von handwerklich erzeugten, nachhaltigen Produkten in der Tat gut. Der Preis ist dabei nicht mehr alleine entscheidend. Mintel, die weltweit führende Agentur für Market Intelligence, prognostiziert den weiteren Zuwachs von alternativen Ernährungsformen, auch beim durchschnittlichen Verbraucher. Zusatzstoffe seien der Staatsfeind Nr. 1 und Öko die neue Realität. Das Internet hat sich beim Lebensmittel-Vertrieb zwar noch nicht wirklich durchgesetzt. Doch Verbraucher nutzen das elektronische Medium, um sprichwörtlich über den Tellerrand zu schauen. Angesichts der vielen hochverarbeiteten Lebensmittel, interessieren sich Verbraucher auch zunehmend für alte Sorten – etwa bei Getreide, Obst und Gemüse. Mit Preisverfall wird das alles nicht zu realisieren sein. Ein 32 Seiten starker Bericht kann kostenlos auf der Website von Mintel angefordert werden.

Der größte Marketing Trend, den Analysten in ihrer Kristallkugel für 2016 sehen, nennt sich Digital Business Transformation. Durch die Digitalisierung entstehen neue Geschäftsmodelle und neue Produkte, die nicht selten die traditionellen Händler in Bedrängnis bringen. So hat airbnb die Hotelbranche durcheinandergewirbelt. Uber hat sich mit den Taxiunternehmern angelegt. Und Hello Fresh liefert Kochboxen für alle, die gerne frisch zubereiten, aber keine Zeit mehr für den Einkauf haben. Zum Nachteil der Supermärkte. So hat die angestaubte Kaufhauskette Karstadt jüngst angekündigt, seine Investitionen in Start Ups zukünftig deutlich zu erhöhen. Wer also kreativ ist und eine digitale Strategie mit einbezieht, kann sich erfolgreich am Markt positionieren. Das Rad muss dabei nicht neu erfunden werden. Es reicht häufig aus, Traditionen neu auszurichten, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Die gerade genannten Unternehmen haben das eindrucksvoll bewiesen.

Ein weiterer Trend, der aus meiner Sicht bereits seinen Durchbruch in 2015 hatte und in 2016 ungebremst fortgesetzt wird: Live-Übertragungen im Internet. Auch diese Technologie ist längst nicht mehr allein den großen Konzernen vorbehalten. Live ist immer authentisch, ehrlich und ungeschnitten. Jamie Oliver und Steffen Henssler sind über Facebook Mentions bereits regelmäßig live und beantworten die Fragen ihrer Fans oder übertragen Teile einer Kochshow. Erfrischend im sonst so konservierten Medieneinerlei. App-Dienste wie Periscope von Twitter, Google Hangout (auch in Verbindung mit YouTube), WhatsApp oder Snapchat laden die Technik kostenlos auf das eigene Smartphone. Die Kamera ist ja schon drin. Wer also irgendetwas zu sagen hat, was von Interesse für seine Kunden ist, kann dies als Live-Übertragung ankündigen und auf verschiedenen Kanälen senden. Auch die Aufzeichnung steht den Nutzern im Anschluss zur Verfügung und kann darüber hinaus verbreitet werden.

Ein Trend, der sich bereits seit Jahren weiter fortsetzt, ist die Nutzung mobiler Endgeräte. Wer seine Website noch nicht mobil für Smartphones etc. angepasst hat, sollte das schnellstens nachholen. Das Aufziehen von Inhalten, um diese größer darzustellen, wird vom Nutzer längst als umständlich empfunden. Übersichtliche, mobil optimierte Seiten werden dagegen gerne wieder besucht. Mobile Inhalte werden zudem durch immer neue Angebote erweitert. So schaltet oder plant jedes soziale Netzwerk z.B. Kauf-Buttons, um die Möglichkeit einer Transaktion besser hervorzuheben. Ein anderes Beispiel: Facebook hat seine Lead Ad eingeführt, die nach Anklicken ein vorausgefülltes Formular für Bestellungen und Reservierungen anzeigt. Das erspart dem mobilen Nutzer lästige Eingaben auf seinem kleinen Display. Und Unternehmen kommen nach dem Senden bequem zu Daten, die der Nutzer bereits zuvor auf Facebook eingegeben hatte.

Ich wünsche allen LECKER BLOG-Lesern ein frohes und erfolgreiches neues Jahr 2016! Du möchtest Artikel dieser Art nicht verpassen? Dann trage Dich kostenlos in den Verteiler des monatlichen GENUSSmarketing Reports ein. Mehr Infos dazu findest Du unter report.lautundlecker.de.

Herzliche Grüße aus Griesheim
Lutz Kehden
lutz.kehden@lautundlecker.com

Termine 2016: Nahrungs- und Genussmessen (D)

messekalender2016

Allen LECKER BLOG- und GENUSSmarketing Report-Lesern wünsche ich ein wunderbares, erfolgreiches und genussvolles neues Jahr. Hier die Messetermine für kulinarische Anbieter und -Interessenten 2016:

Internationale Grüne Woche
Die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau
Berlin
15.01. – 24.01.2016
www.gruenewoche.de

Nord Gastro & Hotel
International, regional, persönlich
Husum
08. – 09.02.2016
www.nordgastro-hotel.de

BIOFACH
Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel
Nürnberg
10. – 13.02.2016
www.biofach.de

Finest Spirits
Alles rund um Whisky, Wodka, Gin & Genuß
München
19. – 21.02.2016
www.finest-spirits.com

intergastra
Die ganze Welt des Gäste-Business
Stuttgart
20. – 24.02.2016
http://www.messe-stuttgart.de/intergastra

Braukunst live!
Bier Vielfalt Entdecken
München
26. – 28.02.2016
www.braukunst-live.com

Land & Genuss
Natur, Garten und Lebensart
Frankfurt am Main
26. – 28.02.2016
www.landundgenuss.de

VeggieWorld
vielfältig. natürlich, vegan
Wallau bei Frankfurt: 26. – 28.02.2016
Hamburg: 12.03. – 13.03.2016
München: 30.04. – 01.05.2016
www.veggieworld.de

RendezVino
Wein- und Genussmesse
Karlsruhe
17. – 20.03.2016
www.rendezvino.info

Gastro Vision
Der innovative Branchentreff für Visionäre
Hamburg
11. – 15.03.2016
www.gastro-vision.com

Internorga
Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt
Hamburg
11. – 16.03.2016
www.internorga.de

ProWein
Internationale Fachmesse Weine und Spirituosen
Düsseldorf
13. – 15.03.2016
www.prowein.de

kulinart Frühling
Die Messe für Genuss und Stil
Stuttgart
19. – 20.03.2016
www.kulinart-messe.de

Markt des guten Geschmacks
Die Slow Food Messe
Stuttgart
31.03. – 03.04.2016
www.messe-stuttgart.de/marktdesgutengeschmacks

FEIN & LECKER 2016 (neu)
Die Genusserlebnismesse in Südhessen
Darmstadt-Griesheim
17.04.2016
www.feinundlecker-messe.de

Termine 2016: Nahrungs- und Genussmessen (D) weiterlesen

Neu: Die LAUT UND LECKER Online-Akademie

12facebook-tipps

Darf ich vorstellen: Die LAUT UND LECKER Online-Akademie auf edudip.

Am 1.12. gebe ich Euch als Einstand 12 gewinnbringende Tipps für Eure Facebook-Seite. 30 Minuten live. Kostenlos. Auf Eurem PC. Keine Installation nötig. Gleich anmelden! Ich freue mich auf Euch.

Alle aktuellen Webinare findet ihr hier:
https://www.edudip.com/academy/lutz.kehden

Erste Genussmesse am 17.04.16 in Südhessen: Aussteller gesucht

feinundlecker2016_mailheader

Liebe Genussmacher! Wir veranstalten im kommenden Frühjahr das erste Mal die FEIN & LECKER 2016. Dazu suchen wir noch interessierte Unternehmen, die die Veranstaltung mit einem eigenen Stand bereichern möchten.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt und ihre Umgebung bietet Manufakturen, Händlern und Dienstleistern ein anspruchsvolles Publikum. Kulinarisch affine und kaufkräftige Besucher werden sich über die neuesten Food-Trends informieren. Auf dem Marktplatz und auf zwei Bühnen wird Genuss in historischer Location zum unvergesslichen Erlebnis.

Entschieden wird nach einem Auswahlverfahren. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2016.

Mehr Informationen unter:
aussteller.feinundlecker-messe.de

Exklusiv für Gastronomen, Anbieter von Lebensmitteln, Produzenten und kulinarische Veranstalter: Profi-Tipps und Neuigkeiten aus der Welt der digitalen Kommunikation und dem Empfehlungsmarketing. Verständlich berichtet und praktisch umzusetzen. By Lutz Kehden, LAUT UND LECKER

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.